Für Modelle
Rubrik
Links

Neues Prostitutionsgesetz soll Prostituierte besser schützen

01.06.2015 20:44:13

Zurück zur Blog-Liste

Neues Prostitutionsgesetz soll Prostituierte besser schützen

Nun wird es wirklich spannend für die Prostituierten in Deutschland! Der Bundestag hat sich nun zu einem Prostituiertenschutzgesetz Entwurf durchgerungen. Auch wenn die Verhandlungen der Koalitionspartner eher zäh waren, haben sie es nun am 18.06.2015 geschafft einen fertigen Gesetzesentwurf zu präsentieren. Aber was heißt das nun genau für die Prostituierten in Deutschland? Ein wichtiger Grundsatz vor dem Gesetzesentwurf war es ja, dass auch Prostituierte endlich vor den Dumping Preis Freiern geschützt werden sollen. Quasi ein Mindestlohn für Prostituierte. Nun steht ein Gesetzesentwurf fest, der die Prostituierten in Deutschland schützen soll!





Ein paar wichtige Maßnahmen, die in diesem Schutzgesetz verankert sind werden sicher schwierig umsetzbar sein. Wenn dieses Gesetz durchgesetzt wird, wird ab sofort jeder Bordellbetreiber eine sogenannte Erlaubnispflicht vorweisen müssen. Aber auch die Kondom Pflicht ist damit endlich beschlossene Sache. Ob sie von den Prostituierten nun wirklich so umgesetzt wird, sei mal dahingestellt. Die Anmeldepflicht aller Prostituierten wird auch gesetzlich beschlossene Sache. So soll wohl auch die Dunkelziffer der Prostituierten endlich verschwinden. Aber auch die Prostituierten müssen sich ab sofort mit einer Pflicht zur Gesundheitsberatung abfinden! Schließlich geht es um die Gesundheit der Frauen und die soll nun wichtig genommen werden. Es wird auch bei den jüngeren Prostituierten noch ein extra Gesetz geben. So sollen die 18-20 jährigen ab demnächst öfter bei der Anmeldebehörde vorstellig werden und die Gesundheitsamt Beratung auch öfter aufsuchen.




Durch das neue Prostituierten Schutzgesetz soll vor allem auch die Sicherheit der Frauen gewährt werden. So soll endlich auch die Kriminalitätsrate im Rotlicht Milieu sinken. Aber auch die Fremdbestimmung durch Zuhälter oder Bordell Betreiber soll endlich abgeschafft werden, um die Menschenwürde der Prostituierten zu schützen. Natürlich soll das Schutzgesetz der Prostituierten gerade den Frauen helfen, die nicht freiwillig in die Branche gekommen sind! Viele Prostituierte werden sich wahrscheinlich an das erste Gesetz aus dem Jahre 2002 erinnern und auch an das Scheitern dieses Gesetzes. Aber die beteiligten Koalitionspartner haben sich Gedanken gemacht. Nun sollen durch den neuen Gesetzes Entwurf auch keine Gesetzeslücken mehr für Freiraum der Bordell Betreiber oder gar der Rockerbanden sorgen.




Eine Anmeldepflicht der Prostituierten soll von jetzt an für alle Damen gelten! Dies ist auch wirklich wichtig und sollte auch von den Prostituierten so angenommen werden. Auch die Altersgruppe der 18-20 Jährigen soll nun mehr geschützt werden. Durch die häufigen Amts-Besuche verspricht sich das neue Prostitutionsgesetz, auch im Notfall den jüngeren Prostituierten schneller helfen zu können.




Auf den neuen Gesetzesentwurf haben sich am 18.06.2015 die Bundesfrauenministerin Manuel Scheswig und die Koalitionspartner Nadine Schön (Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU) und der frauenpolitische Sprecher Marcus Weinberg geeinigt.



Eure Susanne

18 Jahre Achtung Hinweis zu Cookies

Die Seiten, die Sie besuchen wollen, können Inhalte enthalten, die nur für Erwachsene geeignet sind. Um fortzufahren, müssen Sie bestätigen, dass Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

Die nachfolgenden Seiten beinhalten erotische Inhalte. Minderjährige werden daher aufgefordert diese Seite hier zu verlassen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Optional können Sie auch von der GPS-Ortung Gebrauch machen, um bessere Such-Ergebnisse in Ihrer Umgebung zu erzielen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung https://sexnord.net/datenschutz

verlassen